Frösche und Molche in den wegen A100 gekündigten Neuköllner Kleingärten in Gefahr

Auf dem wegen der geplanten Stadtautobahn A100 gekündigten 12,5 Hektar großem Areal mit 314 Kleingärten gibt es unzählige Teiche, um die sich nun niemand mehr kümmert und die der Verwahrlosung und dem Vandalismus preisgegeben sind. In vielen wimmelt es nur so von Fröschen, Molchen und anderen Lurchen. Nach und nach trocknen die Tümpel aus. Viele wurden bereits mit Schutt und Abfällen überschüttet. Ihren angestammten Bewohner befinden sich in Lebensgefahr.

Im folgenden Video rettet eine Kleingärtnerin Teichmolche aus einem verwahrlostem Tümpel und bringt sie in den Teich ihres Gartens.

Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.